Julia von Lucadou zu Gast bei Müller & Böhm.

lucadou

Ein furioser Abend nach unserer kurzen Sommerpause im Heine Haus: Philipp Holstein (RP) sprach mit Julia von Lucadou über Thomas Pynchon, Datenkraken und nicht zuletzt ihr gelungenes Romandebüt »Die Hochhausspringerin«. Vielen Dank an Julia von Lucadou, Philipp Holstein und unsere vielen Gäste.

Alles Gute, Cees Nooteboom!

Fenster Seite

Deutscher Buchpreis 2018: Jury hat Longlist ausgewählt!

Die nominierten Titel für den Deutschen Buchpreis 2018 stehen fest: Die Jury hat 20 Romane für die Longlist ausgewählt. Wir gratulieren Anja Kampmann und Arno Geiger herzlich zur Nominierung – beide waren in diesem Jahr bei uns zu Gast!

Sommer, Sonne und Urlaub ohne Bücher?

Nur schwer vorstellbar. Aber: Die Wahl der richtigen Reiselektüre kann durchaus zum Gelingen oder Misslingen des Urlaubs beitragen. In der Literaturhandlung Müller und Böhm beraten wir Sie und Euch gerne!

„Interessiert nicht, welche Religion man hat“

Abdul Abbasi und Allaa Faham kamen erst vor wenigen Jahren als syrische Geflüchtete nach Deutschland. Mittlerweile studieren sie, betreiben einen erfolgreichen YouTube-Kanal und haben nun ihr erstes Buch „Eingedeutscht – Die schräge Geschichte unserer Integration“ veröffentlicht.

Wann duzen, wann siezen? Wie begrüßen? Humorvoll klären sie über kulturelle Unterschiede auf. Am Samstag waren sie mit Ihrem Buch in der Berger Kirche zu Gast und wir mit einem Büchertisch dabei.

Buchpräsentation: »Bodies of Evidence« am Sa., 14.04.2018

In der 280-seitigen Publikation wird der Körper als Zeuge, Dokument und Handelnder in den Blick genommen: Er zeugt von Bewegungen zwischen und über Grenzen, die durch Macht-Vektoren wie Nationalstaatlichkeit, Souveränität und Normalität gezogen werden. Buchpräsentation: »Bodies of Evidence« am Sa., 14.04.2018

Unsere Lyrik-Empfehlungen zu Weihnachten 2017

DSC01804

Nico Bleutge, nachts leuchten die schiffe, C.H.Beck Verlag, 16,95 €

Andrew Duncan, Radio Vortex, Brueterich Press, 20,00 €

Oswald Egger, Val di Non, Suhrkamp Verlag, 28,00 €

Durs Grünbein, Zündkerzen, Suhrkamp Verlag, 24,00 €

Orsolya Kalàsz, Das Eine, Brueterich Press, 20,00 €

Maren Kames, halb taube halb pfau, Secession Verlag für Literatur, 35,00 €

Michael Köhlmeier, Ein Vorbild für die Tiere, Hanser Verlag, 18,00 €

Tristan Marquardt und Jan Wagner, Hg., Unmögliche Liebe, Hanser Verlag, 32,00 €

Lyrik-Taschenkalender 2018, hg. von Michael Braun und Paul-Henri Campbell, Verlag das Wunderhorn, 17,80 €

Marion Poschmann, Geliehene Landschaften, Suhrkamp Verlag, 19,95 €

Rutebeuf, Winterpech & Sommerpech, Die Poeme vom großen Würfeln: von Unglück, Missgeschick und Allerlei, übertragen von Ralph Dutli, Wallstein Verlag, 22,00 €

Raoul Schrott, Erste Erde. Epos, Hanser Verlag, 68,00 €

Pia Tafdrup, Tarkowskis Pferde, Stiftung Lyrik Kabinett München, 22,00 €

Kate Tempest, Brand New Ancients / Brandneue Klassiker, Suhrkamp Verlag, 14,00 €

Levin Westermann, 3511 Zwetajewa, Matthes & Seitz Berlin, 18,00 €

Veranstaltung mit Daniel Kehlmann am 7. Februar 2018

171214_Kehlmann

Für unsere Veranstaltung mit Daniel Kehlmann  (Lesung aus seinem neuen Roman „Tyll“) am 7. Februar 2018 in Kooperation mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus im Central läuft bei uns der Vorverkauf.

Die Eintrittskarten kosten 15,-/10,- (ermäßigt).

Sie sind zusammen mit Kehlmanns Buch natürlich ein tolles Weihnachtsgeschenk.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Januar 2018

18.01.2018, Do. 19:30 Uhr

Bodo Kirchhoff besucht das Literaturhaus Heine. Eine Einladung zu einer Kreuzfahrt in die Karabik, nicht als zahlender Passagier, sondern als “Gastkünstler”, inklusive des Versprechens weiterer kostenloser Annehmlichkeiten. Welche Peinlichkeiten und Absurditäten bei einer Kreuzschifffahrt auf einen Autor lauern – wer könnte das besser beschreiben als der Buchpreisträger Bodo Kirchhoff.

27.01.2018, Sa. 15.00 Uhr

Ein liebenswertes Monster mit riesigen Eckzähnen und ein starker Freund und Beschützer. Der Grüffelo, erschaffen von Axel Scheffler und Julia Donaldson, ist ein Kinderbuchbestseller, der in über 40 Sprachen übersetzt wurde. Im Heine Haus gibt der in London lebende Scheffler Einblicke in seine Zeichenkunst und präsentiert sein neues Buch Die hässlichen Fünf.