Februar und März 2018

04.02.2018, So. 12:00 Uhr

Viermal im Jahr lädt die Kunstsammlung in Kooperation mit der Literaturhandlung Müller & Böhm literaturbegeisterte Bürger aus den Bereichen Kultur, Politik und Gesellschaft ein, mit Blick auf die Sammlung eine ganz persönliche Auswahl zu treffen aus Romanen, Erzählungen und Sachbüchern. Der Rechtsanwalt und Literaturfreund Horst Piepenburg bestreitet in diesem Jahr die erste Auslese.

07.02.2018, Mi. 19:30 Uhr

Tyll, der neue Roman des Erfolgsautors Daniel Kehlmann – er veröffentlichte u.a. Die Vermessung der Welt, Ruhm, F und Du hättest gehen sollen –, ist die Neuerfindung einer legendären Figur: ein großer Roman über die Macht der Kunst und die Verwüstungen des Krieges, über eine aus den Fugen geratene Welt.

17.02.2018, Sa. 17:00 Uhr

Anläßlich von 12 Jahre Heine Haus, und der Namensänderung in Heine Haus Literaturhaus Düsseldorf, wird am 17.2. (an Heines 152. Todestag), der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller und Lyriker Michael Köhlmeier erneut das Heine Haus besuchen und aus seinen Werken lesen.

28.02.2018, Mi. 19:30 Uhr

Dante hat den Italienern die große poetische Form geschenkt, Petrarca die neuzeitliche Lyrik in Europa begründet, Boccaccio die Novelle zur Kunstform erhoben. Der Leseabend stellt Giovanni Boccaccio mit seinem wegweisenden Werk Il Decamerone in den Mittelpunkt.

05.03.2018, Mo. 19:30 Uhr

Die Geschichte der Studienrätin Elisabeth Schmitz im Dritten Reich ist auch nach 1945 lange unsichtbar geblieben. Die Pfarrerin Sibylle Biermann-Rau war jahrelang im Gespräch mit Pfarrerin i.R. Dietgard Meyer, der ehemaligen Schülerin und späteren Freundin von Elisabeth Schmitz.

08.03.2018, Do. 19:30 Uhr

Veit Kolbe verbringt ein paar Monate am Mondsee, unter der Drachenwand, und trifft hier zwei junge Frauen. Es ist 1944, der Weltkrieg verloren, doch wie lang dauert er noch? Ein herausragender Roman über den einzelnen Menschen und die Macht der Geschichte, über das Persönlichste und den Krieg.

12.03. 2018, Mo. 19:30 Uhr

Endlich Zeit. Er könnte nun das alte Radio reparieren oder die Plattensammlung ordnen. Doch als er der jungen Mie begegnet, die ihm ein seltsames Angebot macht, beginnt er die Dinge anders zu sehen. Milena Michiko Flašars zarter Roman über einen späten Neuanfang und über das Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.